Ausbildung zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann

(generalistische Ausbildung)



Die Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann vermittelt die für die selbstständige, umfassende und prozessorientierte Pflege von Menschen aller Altersstufen in akut und dauerhaft stationären sowie ambulanten Pflegesituationen erforderlichen fachlichen und personalen Kompetenzen einschließlich der zugrunde liegenden methodischen, sozialen, interkulturellen und kommunikativen Kompetenzen und der zugrunde liegenden Lernkompetenzen sowie der Fähigkeit zum Wissenstransfer und zur Selbstreflexion. Lebenslanges Lernen wird dabei als ein Prozess der eigenen beruflichen Biographie verstanden und die fortlaufende persönliche und fachliche Weiterentwicklung als notwendig anerkannt. Pflege umfasst präventive, kurative, rehabilitative, palliative und sozialpflegerische Maßnahmen zur Erhaltung, Förderung, Wiedererlangung oder Verbesserung der physischen und psychischen Situation der zu pflegenden Menschen, ihre Beratung sowie ihre Begleitung in allen Lebensphasen und die Begleitung Sterbender. Sie erfolgt entsprechend dem allgemein anerkannten Stand pflegewissenschaftlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse auf Grundlage einer professionellen Ethik. Sie berücksichtigt die konkrete Lebenssituation, den sozialen, kulturellen und religiösen Hintergrund, die sexuelle Orientierung sowie die Lebensphase der zu pflegenden Menschen. Sie unterstützt die Selbstständigkeit der zu pflegenden Menschen und achtet deren Recht auf Selbstbestimmung. 


Das Ziel unserer Berufsfachschule


ist es, nach den neuesten pflegewissenschaftlichen, medizinischen und weiteren bezugswissenschaftlichen Erkenntnissen auf Grundlage einer professionellen Ethik aufgeschlossenen, jungen Menschen fachliche, personale, soziale, interkulturelle, kommunikative und methodische Kompetenzen zu vermitteln, um in der Pflege professionell tätig werden zu können. Professionelle Pflege ist gekennzeichnet durch eine selbstständige, umfassende und prozessorientierte Pflege von Menschen aller Altersgruppen in akut und dauerhaft stationären wie ambulanten Pflegesituationen. 

 

  • Wir fördern und fordern bei unseren Schülerinnen und Schülern Selbstständigkeit beim                                        Kenntniserwerb sowie Eigenverantwortlichkeit bei der Umsetzung des Erlernten.
  • Wir fördern die kritische Auseinandersetzung mit dem Beruf und seinen gesellschaftlichen Bedingungen.
  • Wir bieten abwechslungsreichen Unterricht und individuelle persönliche Begleitung.

  

Weitere Informationen zu unserem Leitbild finden Sie hier. 



Kurzvideo Schule Berufsfachschule Nürnberg

Aktuelle Projekte

Schüler leiten eine Station

Projekt

“Schüler leiten eine Station”

in Kooperation mit dem Klinikum Nürnberg Süd, Klinik für Neurologie

POL

Wie lässt sich die theoretische und praktische Ausbildung besser vernetzen? Eine Antwort hierauf haben Lehrende der Berufsfachschule zusammen mit Lehrenden in praktischen Einsatzfeldern gefunden

Kollegium


Das Team,

Lehrer, Schulleitung und Sekretärin



Erfolgsgeschichte

Die Rotkreuz - Schwesternschaft ist eine Gemeinschaft von Kranken-, Kinderkrankenschwestern, Hebammen,
Altenpflegerinnen und Krankenpflegehelferinnen,
die sich den Grundsätzen und Zielen des Roten Kreuzes verpflichtet fühlen

30

Über 30
Schwesternschaften
Bundesweit

60

Über 60
Jahre Ausbildung in der
Krankenpflege

200

Jährlich werden an zwei
Standorten ca. 200 Schüler
Ausgebildet.